Welche Dateien auf einer externen Festplatte Platz haben

SanDisk FestplattenSollten Sie sich eine externe Festplatte kaufen wollen, gibt es verschiedene Methoden, welche Dateien Sie letztlich auf der Festplatte abspeichern. Wichtig zu wissen ist, wann eine externe Festplatte Sinn macht und wann Sie lieber zu einer internen HDD oder SSD Festplatte greifen sollten. Gerade bei einer externen Festplatte können viele Fehler gemacht werden, weswegen Sie im folgenden Ratgeber einige Tipps erhalten, welche Dateien auf einer externen Festplatte abgelegt werden können.

Der Kauf einer externen Festplatte

Welche Dateien auf einer externen Festplatte Platz habenEine externe Festplatte kann in vielerlei Situationen eine sinnvolle Anschaffung darstellen. So können externe Festplatten beispielsweise dann gekauft werden, wenn Sie den normalen HDD Speicher Ihres Laptops oder Ihres Stand-Rechners erweitern wollen. Oft können beim Laptop keine zusätzlichen Festplatten eingebaut werden, weswegen eine externe Festplatte die bessere Wahl darstellt.

Wer nur wenige Dateien abspeichern möchte, der kann auch zu einem USB-Stick greifen. Der Festplatten Test zeigt aber, dass USB-Sticks meist nicht so langlebig sind, wie es bei einer externen Festplatte der Fall wäre. Eine externe Festplatte ist mehr sehr hochwertig verarbeitet und hält mehrere Jahre durch.

Die externe Festplatte kann aber nicht nur zum Abspeichern von wichtigen Daten genutzt werden, sondern auch zum Transport von Dateien. In diesem Fall kommen die 1,8 Zoll Festplatten oder die 2,5 Zoll Festplatten zum Einsatz. Diese Modelle eignen sich ideal dafür, um Daten von A nach B zu transportieren. Gerade wenn Sie Freunden und Bekannten Dateien übermitteln wollen, kann die externe Festplatte die richtige Wahl darstellen.

Was gehört auf die interne Festplatte?

Bevor auf den Platz der externen Festplatte eingegangen wird, sollte einmal überlegt werden, welche Dateien auf einer internen Festplatte abgelegt werden sollten. In diesem Fall kommt es immer darauf an, ob Sie eine HDD Festplatte, eine SHD Festplatte oder eine reine SSD Festplatte. Besitzen Sie lediglich eine HDD Festplatte, so ist der Fall sehr eindeutig. Sie legen alle wichtigen Daten direkt auf der Festplatte ab und nutzen den kompletten Platz vollständig aus. Laut Festplatten Test haben HDD Festplatten meist einen sehr großen Speicher, weswegen Sie sich wegen des Platzes nicht sorgen müssen.

Ander sieht es da bei einer SSD Festplatte aus. Die SSD Festplatten sind im Vergleich wesentlich schneller als HDD Festplatten, haben aber auch geringere Speicherkapazitäten. Meist erhalten Sie SSD Festplatten zwischen 128 GB und 512 GB an Speicherplatz. Die größte Variante ist dabei relativ teuer, weswegen die meisten Laptops lediglich eine kleine SSD Festplatte verbaut haben. In diesem Fall sollten Sie hier nur Programme und das Betriebssystem ablegen.

Hat Ihr Rechner eine zusätzliche HDD Festplatte eingebaut oder ist vom Werk aus als SHD Festplatte bestückt, dann können Sie splitten. Betriebssystem und sehr wichtige Programme werden auf die SSD Festplatte abgelegt, während private Dateien (Fotos, Videos, usw.) auf die HDD-Platte gelegt werden.

Die externe Festplatte und ihr Speicher

Eine externe Festplatte kann nicht nur verschiedene Baugrößen aufweisen, sondern hat laut Festplatten Test auch immer unterschiedliche Kapazitäten. Externe Festplatten lassen sich zwischen 500 GB und 3 TB bestellen, wobei letztere eher für den Profi gedacht ist.

Eine externe Festplatte macht immer dann Sinn, wenn Sie den eigenen Rechner nicht mit Dateien belasten wollen oder Sie den eigenen Rechner formatieren möchten. Bei letzterem Fall ist eine externe Festplatte mit schnellem USB 3.0 Anschluss enorm wichtig, da das Überspielen in diesem Fall nur wenige Minuten benötigt. Ein USB-Anschluss mit 2.0 würde wesentlich länger für solch einen Kopiervorgang benötigen.

Eine externe Festplatte macht immer dann als Zusatz Sinn, wenn Sie im eigenen Rechner oder Laptop nur wenig Speicherplatz besitzen. Immer mehr Hersteller von Notebooks setzen auf SSD Festplatten, die im Vergleich aber wenig Speicherplatz besitzen. Zusätzliche HDD-Sparten besitzen die Notebooks meist nicht.

Tipp! Wollen Sie jetzt wichtige Daten abspeichern, müssen Sie immer auf den begrenzten Speicher der SSD-Festplatte zurückgreifen. In diesem Fall ergänzen Sie die SSD Festplatte mit einer HDD Festplatte extern. Auf eine externe Festplatte dürfen aber nur unverknüpfte Dateien.

Was bedeutet das? Es gehören nur Dateien auf die Festplatte, die eigenständig arbeiten. Fotos, Videos, Textdokumente, PDF-Dateien oder ähnliche Formate lassen sich problemlos auf einer externen Festplatte abspeichern. Es funktioniert aber nicht, wenn Sie Programme auf der externen Festplatte abspeichern und diese über den Rechner starten wollen. Zwar mag das in einigen Ausnahmen funktionieren, doch führt solch eine Konstruktion irgendwann immer zu unsanften Fehlermeldungen.

Welche Dateien gehören auf eine externe Festplatte?

Art Hinweise
Dokumente
  • Text-Dokumente
  • Persönliche Dateien
  • Tabellen
  • Präsentationen
Medien
  • Filme
  • Fotos
Sonstige
  • Speicherstände von Spielen

Externe Festplatten als Backup-Festplatten

Wie bereits erwähnt, können Sie externe Festplatten auch als Backup-Festplatten einsetzen. In diesem Fall wird die Festplatte an den Rechner angeschlossen und wichtige Daten auf die externe Platte überspielt. Dabei wird eine schnelle Verbindung empfohlen. Wer allerdings häufiger ein Backup von bestimmten Ordnern oder Dateien durchführt, kann schnell die Übersicht darüber verlieren, welche Dateien letztlich wirklich gespeichert wurden. In diesem Fall bieten einige Hersteller besondere Recovery-Programme an, mit denen sich solch ein Backup steuern lässt. Im Internet gibt es zudem etliche kostenlose Programme, die solch ein Backup überprüfen, sodass Sie nicht ständig manuell eingreifen müssen.

Vor- und Nachteile einer externen Festplatte

  • kann an verschiedenen Geräten angeschlossen werden
  • bietet viel Speicherplatz
  • erfordern eine sachgemäße Handhabung

Formate nutzen

Wenn Sie die Dateien auf der externen Festplatte ablegen, können Sie im Vorfeld auf dem Rechner überprüfen, wie groß eine Datei wirklich ist. Gerade Videos im AVI-Format benötigen enorm viel Speicherplatz, weswegen das Abspeichern solcher Dateiformate nicht immer ratsam ist. Erfahrungsberichte und Testberichte empfehlen daher die Nutzung von Software, mit welcher Sie Dateien umwandeln können. So können Sie Videos beispielsweise in ein kleines MP4-Format umwandeln und sparen somit wertvollen Speicher auf der externen Festplatte.

Alternativ können Sie auch Bilder oder andere Dokumente umwandeln, indem Sie beispielsweise das Zip-Format oder das Rar-Format nutzen. Achten Sie aber immer darauf, dass Sie zum entpacken auch immer die passende Software auf dem jeweiligen Rechner benötigen. Ist diese nicht vorhanden, kann das Entpacken nicht durchgeführt werden und Sie gelangen nicht mehr an Ihre Dateien. Das sollte vermieden werden!

Neuen Kommentar verfassen