So verlängern Sie die Lebenszeit einer Festplatte

Sonnics FestplattenDas Speichern von Daten – egal ob Videos, Fotos oder Musikdateien – ist enorm wichtig. Dabei werden entweder SSD Festplatten oder HDD Festplatten genutzt. Letztere sind in der Regel weitaus größer, SSD Festplatten überzeugen im Testbericht durch eine schnelle Abtastrate. Eine Festplatte ist aber kein Medium für eine endlose Speicherung. Auch Festplatten haben ein Verfallsdatum. Es gibt allerdings Tipps und Tricks, wie Sie die Laufzeit einer Festplatte immens verlängern können. Wie das funktioniert, zeigt der Ratgeber.

Die SSD Festplatte im Fokus

So verlängern Sie die Lebenszeit einer FestplatteHersteller bieten immer häufiger SSD Festplatten an, die dann als zentrale Festplatte für Betriebssysteme oder andere wichtige Programme genutzt werden. Dabei ist eine SSD Festplatte enorm schnell und kann Daten binnen Sekunden aufrufen.

Anders als bei einer normalen HDD Festplatte wird bei einer SSD Festplatte auf eine mechanische Speicherung verzichtet. Hier bewegen sich keine magnetischen Platten, sondern eine SSD Festplatte besteht aus Flash-Speicher-Einheiten. Dabei handelt es sich um eine virtuelle Einheit, die also keinen mechanischen Verschleiß besitzt. Allerdings unterliegen auch SSD Festplatten einem gewissen Verschleiß, der in Zyklen bemessen wird. Je öfter Sie Dateien auf die Festplatte packen, desto eher nähert sich die Festplatte ihrem Ende. Welche Tipps gibt es aber, damit die SSD Festplatte möglichst lange aushält?

  • Nutzen Sie den Standby-Modus: Der Standby-Modus kann schon seit vielen Generationen bei jedem Laptop und PC angewandt werden. Bei diesem Modus werden die aktuellen Einheiten pausiert und der PC schaltet sich soweit ab, dass aber noch immer alle Daten abgespeichert sind. Greifen Sie niemals zum Ruhemodus. Der Grund ist wichtig – beim Ruhemodus schaltet sich der Rechner ab und speichert gerade bei einem Laptop mit SSD Festplatte alle wichtigen Daten auf die SSD Festplatte. Das passiert selbst mit den Daten, die nicht auf eine SSD Festplatte gehören. Bei einem Standby-Modus wird lediglich der komplette Vorgang pausiert. Daten werden hier nicht von A nach B geschoben. Achten Sie allerdings darauf, dass Sie immer eine Stromanbindung Sollte der Strom einmal ausfallen, hilft Ihnen der Standby-Modus auch nicht mehr!
  • Deaktivieren Sie den Suchindex: Beim sogenannten Suchindex wird eine schnellere Suche nach Dateien simuliert. Dabei werden viele kleine Schreibvorgänge durchgeführt, welche die SSD Festplatte belasten. Wird die Funktion ausgeschaltet, ist die Suche aber nicht wesentlich langsamer – Ihr Rechner wird allerdings geschont. Stoppen Sie diesen Dienst, indem Sie in der Windows-Suche nach „services.msc“ suchen und deaktivieren Sie den Dienst.
  • Deaktivieren Sie die Defragmentierung: Was bei einer HDD Festplatte von Vorteil sein kann, sollte bei einer SSD Festplatte nicht genutzt werden. Die SSD Festplatten müssen aufgrund ihrer Konstruktion nicht defragmentiert Wird dennoch eine Defragmentierung durchgeführt, kann dies zu Abstürzen oder zu anderen Problemen führen. Deaktivieren Sie diesen Dienst umgehend!

Die HDD Festplatte im Fokus

Eine HDD Festplatte ist eine mechanische Festplatte, die mit magnetischen Scheiben arbeitet. Dabei ist das Innere der Festplatte so abgeriegelt, dass kein Staub ins Innere gerät. Die Festplatte arbeitet mit einem Schreibkopf, der immer wieder auf die Platten zugreift und somit Ihre Daten aufruft. HDD Festplatten werden laut Testbericht gerade zum Abspeichern von großen Datenmengen eingesetzt.

Tipp! Sie ist langsamer als eine SSD Festplatte, was aber nicht bedeutet, dass die SSD Festplatte immer die Nase vorn hat. Die SSD Festplatte ist sehr teuer in der Anschaffung, was bei einer HDD Festplatte nicht der Fall ist.

Die HDD Festplatte kann mit einigen Tipps länger am Leben gehalten werden. Wie diese aussehen, sehen Sie im Folgenden!

Tipp Hinweise
Vermeiden Sie Stöße Bei einer Festplatte mit magnetischen und mechanischen Einheiten ist es enorm wichtig, dass die Festplatte keinen Stößen oder starken Erschütterungen ausgeliefert ist. Die Erschütterungen können dazu führen, dass die Festplatte defekte Einheiten erhält. Der Schreibkopf könnte beschädigt werden oder die Festplatte kann die Daten nicht mehr richtig sortieren. Bei einer internen Festplatte sollte die Festplatte also fixiert werden. Externe HDD Festplatten können zwar nicht fixiert werden, sollten aber auch keinen unnötigen Stößen ausgeliefert werden. Seien Sie achtsam mit der HDD Festplatte!
Vermeiden Sie Hitze Eine SSD Festplatte ist relativ unempfindlich, was Hitzeschwankungen angeht. Bei einer HDD Festplatte sieht das schon anders aus. Durch die mechanischen Teile wird eine HDD Festplatte in der Regel immer wärmer, als es bei einer SSD Festplatte der Fall wäre. Wird eine HDD Festplatte aber einmal zu heiß, dann kann sich ein thermischer Verschleiß Diesen Punkt sollten Sie unbedingt vermeiden, damit keine langfristigen Schäden eintreten. Häufige Fehlerquellen entstehen beim Laptop, wenn dieser beispielsweise auf der Bettdecke liegt oder nicht ausreichend Luft erhält. Schauen Sie zu, dass die Festplatte auch an warmen Sommertagen immer ausreichend gekühlt wird!
Defragmentieren erhöht die Leistung Anders als bei der SSD Festplatte, kann es bei der HDD Festplatte durchaus Sinn machen, wenn Sie diese Festplatte regelmäßig defragmentieren. Durch die mechanischen Bauteile ist eine Fragmentierung nicht zu umgehen. Die Defragmentierung sorgt dafür, dass der Schreibkopf effektiver arbeiten kann und Sie somit eine schnellere Festplatte erhalten. Gerade wenn Sie die Festplatte mehr als ein Jahr benutzen, sollten Sie eine Defragmentierung in Erwägung ziehen. Während bei einer SSD Festplatte viele Schreibvorgänge vermieden werden sollten, ist das zudem bei einer HDD Festplatte nicht notwendig. Hier können Sie so häufig Daten von A nach B schieben, wie es Ihnen beliebt – dies hat keinen direkten Einfluss auf die Lebensdauer einer Festplatte mit HDD Technik. Die Defragmentierung unterstützt Sie zudem auf lange Sicht.
Software kann helfen Im Internet gibt es eine Reihe von Programmen, mit denen Sie die Lebenszeit einer Festplatte mit HDD Technologie verbessern können. Greifen Sie allerdings nicht zu einer beliebigen Software, sondern lesen Sie im Vorfeld die Testberichte und Erfahrungen anderer Kunden. Nur so können Sie sicher sein, dass Sie mit der Software kein schwarzes Schaf erhalten. Gerade im Bereich der kostenlosen Software gibt es immer wieder Trojaner oder Viren. Diese würden einen negativen Effekt erzielen und Ihre Festplatte langfristig außer Gefecht setzen!

Vor- und Nachteile einer hochwertigen Festplatte

  • geringe Zugriffsdauer
  • pflegeleicht
  • robust
  • bei bedarf mobil nutzbar
  • die Auswahl einer geeigneten Festplatte ist für Laien nicht einfach

Die Festplatte kann gerettet werden!

Der Ratgeber hat Ihnen gezeigt, mit welchen Mitteln Sie sowohl SSD Festplatten, als auch HDD Festplatten retten können. Dabei ist vor allem die Verlängerung der Lebenszeit sehr wichtig. Während Sie bei einer HDD Festplatte meist nur von außen nachhelfen können (Kühlung, Schonung), können SSD Festplatten mit einfachen Tricks und Software-Kniffen unterstützt werden!

Neuen Kommentar verfassen