Festplatte spiegeln – Wozu und Wie?

Intenso FestplattenDas Festplatte Spiegeln kann in manchen Fällen die letzte Rettung eines Computers und aller vorhandenen Daten sein, ehe es zu einem Total-Crash inklusive Datenverlust kommt. Das Spiegeln der Festplatte bietet sich (insbesondere bei einem PC) dann an, wenn sich bereits andeutet, dass der Computer fehlerhaft funktioniert und ein Crash in absehbarer Zeit bevorstehen könnte. Erste Hinweise auf solch einen bevorstehenden Zusammenbruch des Systems sind zum Beispiel ungewohnte, laute Geräusche, die der Computer macht, häufige Abstürze und/oder das Anzeigen des berüchtigten Blue-Screens. Achtung: Wenn laute Geräusche aus dem Lüfter des Computers dringen, kann das unter Umständen auch ein Hinweis darauf sein, dass dieser zugestaubt ist und einer Reinigung bedarf. Wird er nicht gereinigt, können Brandschäden entstehen und/oder der Lüfter funktioniert nicht mehr, wie er es soll – auch so kann es zu Hardware-Schäden am Computer kommen.

Was bedeutet „Festplatte spiegeln“?

Festplatte spiegeln – Wozu und Wie?Wer seine Festplatte spiegelt, der erzeugt damit quasi eine komplette Kopie aller Inhalte. Diese Kopie umfasst dabei auch zuvor erstellte Partitionen sowie auch den Boot-Sektor der Festplatte.

Wozu ist das Festplatte Spiegeln gut?

Wer seine Festplatte spiegelt, erstellt so, wie bereits erwähnt, eine umfangreiche Kopie der Festplatte. Im Gegensatz zur manuellen Datensicherung – also dem Transportieren der Daten von einer zur anderen Platte – wird so ein komplettes Backup inklusive Partition(en) und Boot-Sektor erstellt. Im Zweifelsfall kann der Computer dann also auch von der neuen Festplatte aus gestartet werden. Es lohnt sich auch, die Festplatte zu spiegeln, wenn die alte durch eine neue, größere Festplatte ersetzt werden soll.

Festplatte spiegeln – Die Vorbereitung

Im Folgenden wird erklärt, wie man eine Festplatte mit Hilfe des Programms Clonzilla unter Windows spiegelt. Zunächst muss jedoch herausgefunden werden, ob man das Betriebssystem in der 32-Bit- oder in der 64-Bit-Version nutzt. Dazu drückt man die Windows- und die Pause-Taste gemeinsam, es erscheinen Angaben zur Art des Betriebssystems. Anschließend kann Clonezilla kostenlos in der 32-Bit- oder eben der 64-Bit-Version heruntergeladen werden.

Tipp! Das Image des Programms sollte auf CD-Rom gebrannt- oder auf einem USB-Stick gespeichert werden. Beim Brennen darauf achten, dass gegebenenfalls die Option „Image brennen“ ausgewählt wurde. Letztlich sollte man natürlich auch eine zweite Festplatte bereit halten.

Firma Clonezilla – Free Software Labs
Deutschsprachig ja
Lizenz

GNU General Public License (Freie Software)

Festplatte spiegeln – Eine Anleitung:

  1. Die CD mit dem Image von Clonezilla einlegen und den PC neu starten
  2. PC muss von der CD aus booten, dazu gegebenenfalls BIOS öffnen und Boot-Reihenfolge festlegen
  3. Im nächsten Schritt wird die Startoption/Auflösung ausgewählt
  4. Clonezilla führt nun Schritt für Schritt durch die nächsten Punkte, hier müssen etwa Sprache und Tastaturbelegung festgelegt werden
  5. Klick auf „Start Clonezilla“ – der eigentlich Vorgang beginnt
  6. Modus auswählen: „device-image disk/partition to/from image
  7. Image-Directory auswählen: „local_dev
  8. USB Festplatte auswählen und mit „y“ bestätigen (y steht für „yes“)
  9. savedisk“ auswählen und mit Enter bestätigen
  10. Anschließend „Priority: ntfsclone > partimage > dd“ auswählen (zum Spiegeln von Windowssystemen)
  11. Die folgende Einstellung wird von Clonezilla vorgegeben und kann übernommen werden
  12. Kompressionsverfahren auswählen – Wenn die Festplatte sehr schnell gespiegelt werden soll, sollte kein Kompressionsverfahren ausgewählt werden
  13. Festplatte benennen
  14. Festplatte, die gespiegelt werden soll, auswählen
  15. Mehrmals mit Enter und „y“ bestätigen
  16. Spiegelung wird angefertigt
  17. Sobald die Spiegelung angefertigt ist, muss die alte Festplatte aus- und die neue eingebaut werden, je nach Anschlussart müssen dazu gegebenenfalls Einstellungen im BIOS zur Boot-Reihenfolge festgelegt werden.
  18. Clonezilla erneut von der CD aus starten
  19. Modus auswählen: „device-image disk/partition to/from image
  20. Image-Directory auswählen: „local_dev
  21. „restoredisk“ auswählen (darauf achten, dass die externe Festplatte, auf der sich die Spiegelung befindet, in jedem Fall angeschlossen ist)
  22. Per Leertaste den Punkt „Reinstall grub in client HD MBR“ deaktivieren
  23. Letzter Punkt: „Use the partition table from source disk“ auswählen
  24. Laufwerk, auf dem das Image entpackt werden soll, auswählen
  25. Vorgang dreifach bestätigen, Dateien werden auf der neuen Festplatte wiederhergestellt
  26. Dazu „device-device disk/partition to disk/partition“ auswählen
  27. Quell- und Ziellaufwerk festlegen
  28. Es erscheint der Punkt „Clonezilla on-the-fly advanced extra paramaters“ -> deaktivieren (per Leertaste)
  29. Nächster Dialog: Ersten Punkt auswählen, um die Partition(en) der alten Festplatte zu übernehmen
  30. Die Spiegelung wird nun abgeschlossen
  31. Im BIOS erneut die Boot-Reihenfolge umstellen, damit der Rechner von der Festplatte aus gestartet werden kann und nicht mehr von der CD aus

Weitere Hinweise

Der Begriff „Festplatte spiegeln“ wird häufig auch synonym zum Begriff „Festplatte klonen“ verwendet.

Vor- und Nachteile des Spiegelns einer Festplatte

  • Backup aller vorhandenen Daten
  • dank großer Softwareauswahl auch für Laien möglich
  • Zeitaufwand

Neuen Kommentar verfassen