Festplatte einbauen – so wird‘s gemacht

Samsung FestplattenDer Speicher ist zu klein geworden, der PC lahmt – wer kennt diese Problematik nicht? Nicht immer lässt sich per Löschen und Formatieren genügend neue Kapazität schaffen. Man steht also gegebenenfalls kurz davor, sich einfach ein neues Notebook oder einen neuen PC zu kaufen. Doch alternativ dazu gibt es eine gute Möglichkeit, sein aktuelles Modell erst einmal aufzurüsten – und diese Alternative fällt deutlich günstiger aus. Die richtige Festplatte muss also ausgewählt werden und schließlich auch eingebaut werden. Doch wie funktioniert dieses Festplatte Einbauen? Kann man das selbst erledigen – und was braucht man dazu? Wir informieren:

Interne Festplatte einbauen – Die Voraussetzungen

Festplatte einbauen – so wird‘s gemachtEhe man sich daran macht, die interne Festplatte einzubauen, benötigt man natürlich erst einmal das passende Modell. Beim Kauf des Laufwerks sollte man unbedingt die richtige Baugröße – auch„Formfaktor” genannt – sowie die Kompatibilität der Anschlüsse beachten.

In Notebooks werden so in der Regel Festplatten im Formfaktor 2,5 Zoll verbaut, während in Desktop-Rechner Platten im Formfaktor 3,5 Zoll zum Einsatz kommen. Gegebenenfalls kann man auch im Desktop Rechner eine 2,5 Zoll interne Festplatte einbauen, allerdings wird dann unter Umständen ein Rahmen erforderlich, der die Platte im Gehäuse hält.

Über die Anschlussart der internen Festplatte gibt die Bedienungsanleitung des Geräts, in dem die Platte verbaut werden soll, Aufschluss. Beim Kauf sollte man dann darauf achten, dass die Platte mit dem entsprechenden Anschluss ausgestattet ist.

Natürlich sollte zuvor auch überprüft werden, ob im Gehäuse Platz für die Festplatte ist (falls sie als zweite Platte installiert werden soll), ob eine Stromversorgung vorhanden ist und ob ein entsprechender Anschluss auf dem Mainboard vorhanden ist.

Darüber hinaus benötigt man etwas handwerkliches Geschick und gegebenenfalls das entsprechende Feinwerkzeug, das bei einigen Festplatten sogar mitgeliefert wird.

Zweite Interne Festplatte einbauen – so geht‘s

Schritt Hinweise
Jumper setzen Zunächst muss – insbesondere bei älteren IDE-Festplatten – die Reihenfolge der Platten festgelegt werden, „MASTER“ ist dabei die erste Festplatte, von der aus gebootet wird, „SLAVE“ ist die zweite Platte. Um diese einzurichten muss zunächst der „Jumper“ benutzt werden – ein Bauteil mit Metallklammern, das sich neben dem Kabelanschluss für die Datenverbindung befindet. Wenn man eine interne Festplatte einbauen möchte, die über einen SATA-Anschluss verfügt, muss dieser Jumper nicht gesetzt werden.
Festplatte einsetzen und verschrauben Die zweite Festplatte muss nun im entsprechenden Schacht im Gehäuse platziert und mit diesem verschraubt werden.
Kabel anschließen Nun muss das Kabel angeschlossen werden, damit ein Datentransfer ermöglicht wird.
Festplatte im BIOS freigeben Jetzt muss der PC gestartet und das BIOS geöffnet werden. Die neue Festplatte befindet sich in der Regel unter dem Reiter „Main“, dort muss die Platte eventuell freigeschaltet werden. SATA-Festplatten müssen in der Regel nicht freigegeben werden, sie werden nur ins Gehäuse eingesetzt und angeschlossen.
Formatieren und Partitionieren Anschließend kann das Betriebssystem gestartet werden, um die HDD (oder SSD) zu formatieren und partitionieren.

Vor- und Nachteile des Einbaus einer Festplatte

  • keine zusätzlichen Kosten für den Einbau, wenn Sie ihn selbst vornehmen
  • mehr Speicherplatz
  • der Einbau kann mit einer Grundreinigung des Rechners verbunden werden
  • in ein Notebook kann keine zweite Festplatte eingebaut werden

Anleitung 2: SSD Festplatte einbauen

Bei moderneren Computern werden meist SSD Festplatten gegenüber herkömmlichen HDDs bevorzugt. Damit man eine SSD Festplatte einbauen kann, sollte der Rechner unter Windows 7 oder Windows 8 laufen und über einen SATA 2- oder besser noch einen SATA 3-Controller verfügen. Im BIOS muss vor dem Einbau der AHCI-Modus aktiviert werden.
Der Einbau der SSD funktioniert bei Desktop-Rechnern dann im Grunde wie bei einer HDD auch (siehe oben), gegebenenfalls muss jedoch ein Rahmen besorgt werden, da SSD häufig im Formfaktor 2,5 Zoll gebaut werden.

Tipp! Bei Notebooks hingegen kann in der Regel keine zweite Festplatte (SSD) eingebaut werden, da der Platz nicht ausreichend ist. Es besteht jedoch die Möglichkeit, die ursprüngliche Festplatte gegen eine neue zu tauschen. Dazu sollte jedoch zunächst unbedingt eine vollständige Datensicherung durchgeführt werden. Der Schacht der Festplatte befindet sich meist unter dem Akku und einer zusätzlichen Festplattenabdeckung.

Neuen Kommentar verfassen