Eine externe Festplatte für den Receiver kaufen – worauf achten?

Dell FestplattenExterne Festplatten dienen heute längst nicht mehr nur als großes Speichermedium, das an den Computer oder das Notebook angeschlossen werden kann, um Daten zu sichern und/oder zu archivieren. Mittlerweile können die Festplatten auch an Receiver angeschlossen werden, um einerseits Sendungen aufzuzeichnen – und andererseits, um darauf gespeicherte Daten (z.B. Fotos, Musik, Filme) über das TV-Gerät wiederzugeben. Wer eine externe Festplatte für den Receiver kaufen möchte, sollte jedoch einige Dinge beachten. Wir geben einige Tipps für das externe Festplatte für den Receiver Kaufen an die Hand.

1. Der Formfaktor

Eine externe Festplatte für den Receiver kaufen – worauf sollte man achten?Externe Festplatten lassen sich direkt an den Fernseher oder Receiver anschließen. Kompakte 2,5 Zoll externe Festplatten (HDDs) eignen sich zwar sehr gut für den Transport und lassen sich nahezu überall verstauen, allerdings erfolgt die Stromversorgung intern über den USB-Hub.

An den Receiver angeschlossen kann es jedoch passieren, dass diese Stromversorgung nicht ausreicht und die Datenübertragung abreißt. Für eine externe Festplatte für den Receiver empfiehlt sich deshalb ein Modell, das im Formfaktor 3,5 Zoll gebaut wurden und via Netzteil extern mit Strom versorgt wird.

2. Der Anschluss

Wenn mit der Festplatte ein Receiver neu gekauft werden soll, sollte auf USB 3.0-Anschlüsse/-Fähigkeit, bzw. auf ausreichend HDMI-Anschlüsse geachtet werden. Grundsätzlich ist es auch möglich, die Daten per USB 2.0 zu übertragen – dieser Standard benötigt jedoch deutlich mehr Zeit zur Datenübertragung als sein Nachfolger oder eben auch HDMI. Besonders, wenn Filme über die Festplatte angesehen werden sollen, empfiehlt sich USB 3.0 oder HDMI.

3.Die Formatierung

Beim Kauf einer externen Festplatte für den Receiver sollte man zudem darauf achten, dass die HDD zu möglichst vielen System kompatibel und entsprechend formatiert ist. Hier empfiehlt sich eine FAT32-Formatierung, diese Festplatten laufen unter Windows und Mac OS – sowie zudem an Receivern und auch Konsolen.

Kriterium Unsere Empfehlung:
Formfaktor
  • 3,5 Zoll
  • Stromversorgung via Netzteil
Anschluss USB 3.0 oder HDMI
Formatierung FAT32

4. Multimedia-Festplatten

Neben herkömmlichen HDDs, die insbesondere als Datenspeicher, von dem aus Inhalte wiedergegeben werden können, an den Receiver angeschlossen werden können, gibt es auch spezielle Multimedia Festplatten, die den Vorteil bieten, mit mehreren verschiedenen Anschlüssen, darunter etwa HDMI und Cinch, ausgestattet zu sein. Die Festplatten können auch direkt an das TV-Gerät (zum Beispiel bei Kabelempfang) angeschlossen werden. Das jeweilige Gerät kann dann direkt auf die Inhalte der Festplatte, die sich häufig auch bequem per mitgelieferter Fernbedienung steuern lässt, zugreifen.

5. Aufnahmefähige Festplatten

Aufnahmefähige externe Festplatten für den Receiver bilden noch einmal eine Sonderkategorie. Damit sie funktionieren können, müssen sowohl sie als auch der Receiver PVR-formatiert sind. PVR-formatierte Festplatten lassen sich – sofern sie nicht über eine weitere Partition verfügen – jedoch in der Regel nicht mehr am Computer nutzen. So können die aufnahmefähigen Festplatten, mit denen Filme, Serie und Co. aus dem Fernsehprogramm aufgezeichnet werden können, meist nicht gleichzeitig als Datenspeicher, von dem aus Inhalte wiedergegeben werden können, verwendet werden.

Tipp! Wer sich für eine aufnahmefähige externe Festplatte für den Receiver entscheidet, sollte auf ein Always-On-Modell setzen, das nicht ausgeschaltet werden kann. So ist die Gefahr geringer, dass man vor dem Aufzeichnen das Anschalten der Platte nicht vergisst.

Vor- und Nachteile einer externen Festplatte für Receiver

  • mehr Speicherplatz für Sendungen
  • Sie können eigene Fotos oder Videos auf dem TV wiedergeben
  • ein entsprechender Receiver wird benötigt

Neuen Kommentar verfassen